Der Graufaktor

Ich kam zum ersten Mal mit diesem überraschenden Faktor (auch genannt "Verschleierungsfaktor oder "Schwarzschleier") in Berührung, als ich einen Wurf mit 3 Jungtieren hatte: Eines war fast ganz weiß(mit ein paar Strichen Sephia, "Mausi"), das Zweite Sephia-weiß("Maske") und das Dritte("Wuschel") Schildpatt-weiß.
Nun ja, ich freute mich über den Wurf, von der Farbe her, besonders über das fast weiße Schwein...haha, zu früh gefreut....


Oben : So sahen Mausi und Maske jung aus...als sie jedoch ca. 1 1/2 Jahre alt waren, bekam Mausi auf dem Rücken eine ,wie ich zunächste dachte, rötliche Dreckschicht ...mit der Zeit wurde diese Dreckschicht jedoch immer dunkler und breitete sich mehr aus. Nun bemerkte ich auch, dass sie sich sozusagen "umfärbte". Irgendwann sah sie schließlich aus, wie ein Holländer in Schwarz-weiß ! Und genauso ihre beiden Brüder: Maske wurde an der weißen Schnauze dunkler und Wuschel änderte sein rotes Fell in ein dunkelrotes, fast wie Agouti aussehendes Fell um....
Weiterhin wurden die dunklen Stellen mal heller, mal wieder dunkler - aber nicht wie beim Himalaya, sondern sie wurden manchmal auch bei Wärme dunkler...
...Zeit verging, ich erreichte auf einer Ausstellung rege Aufmerksamkeit mit Mausi als "undefinierbare Farbe" *grins* und erkundigte mich, wo ich nur konnte über dieses "Umfärben", welches sich auch vererbt. Sigi Tooson meinte dann, dass bei roten Farbflächen, das unterdrückte Schwarz wieder versucht sich (besonders im Alter) durchzusetzen und deshalb diese Dunkelfärbung des Rotes auftritt. Außerdem soll es besonders bei den Tieren auftreten, die den Chinchilla-Faktor (c(r)) besitzen oder tragen. Bei mir hatten es auch Tiere mit einem anderen rezessiven Allel der C-Reihe. Z.B. c(a). Bei Tieren deren beide Allele ein kleines c besitzen, tritt die Dunkelfärbung dann auch in den jeweiligen Rotflächen auf, dies kann dann im Creme, Buff oder auch Weiß sein. Theoretisch kann es dann auch im Gold etc. auftreten.

 Wer mehr über diesen Faktor weiß, kann mir gerne mailen, ich versuche immer noch mehr darüber zu erfahren :-). Besonders interessant sind Daten zum Alter der Tiere und zu deren Eltern

Bisher hatte ich schon 9 solcher Tiere und irgendwie wird es bei denen, was die Farbe betrifft, nie langweilig *grins*..... So sahen Mausi und Maske dann mit ca. 2 Jahren aus:


Meine Vermutung dazu ist, dass wenn das rote Pigment zu schwach ist, sich über das schwarze Pigment (das eigentlich dominanter ist) hinwegzusetzen, das Schwarze seine Chance nutzt und so zumindest teilweise als "Grauschleier" versucht, wieder die Oberhand zu gewinnen. Das rote Pigment wäre dann evtl. besonders geschwächt, wenn es verdünnt ist (bei Tieren in Creme, Buff oder Trägern des kleinen c), sicherlich noch vielen anderen Faktoren und evtl. auch im fortschreitenden Alter, dies würde zumindest den späten Beginn des "Ergrauens" erklären. Evtl. handelt es sich auch um einen Extra-Faktor der für die Schwächung des Rots sorgt, denn der "Graufaktor" ist vererbbar, und es tritt ja auch nicht bei jedem Creme-Tier auf. Hier mal eine kurze Übersicht über meine "Graulinien":

1-Elternpaar + Nachzucht Nachzucht der Jungen deren Junge, soweit vorhanden
Wirbelchen, Goldagouti-rot-weiß
x Schneeflocke, weiß d.e.= Kinder alle Graufaktor(GF), Wuschel in Schwarz-rot-weiß(GF im rot), Maske in Sephia-weiß(GF im weiß) und Mausi in Weiß(+sephia) (GF als Holländerzeichnung im weiß)
Mausi x Moritz(Schwarz-weiß)= "Mario" in Schildpatt-weiß (GF im Rot), restl. Mausi-Nachzucht in Schwarz-weiß keinerlei GF Mario Nachzucht s.u.
Wirbelchen
x Moritz(Schwarz-weiß) = Tochter Wildfang in Schildpatt-weiß (GF im Rot), restl. 2 Jungtiere kein GF
Wildfang x Roxer(Rot-weiß) = Roxana in Schildpatt-weiß(GF im Rot) Roxana x Troll(1. Sohn Wirbelchen, kein GF, Holländer Goldagouti-weiß(Holländerzeichnung v. Mausi Zusammenhnag?)= 1x Goldagouti-rot-weiß, 4x Schwarz-rot-weiß, kein GF, ein Sohn davon ist Rockefeller
Wildfang x Rockefeller(Schwarz-rot-weiß)(starb früh. unter 2 Jahren, daher könnte auch GF gehabt haben)= Whisky in Schildpatt-weiß (GF im Rot) Whisky x Mario(s.o.), beide GF= 4 x Schildpatt-weiß (3 Jungtiere verkauft, hatten gaanz leichten Grauschimmer?) 1 Tochter Wodka (GF im Rot), auch verkauft
Whisky x Imperator(Black tan -rot) = 3x Schwarz-rot (u.a. Winja u. Innuendo, sind gerade ein Jahr, mal sehen, bisher noch keine Verdunklung(2005)...


Neben diesen Tieren hatte noch mein LH Kiki in Rot-weiß und Diabla in Rot, den GF. Sie sind nicht mit den anderen Tieren verwandt. Diabla ist Himalayaträger und Kiki hatte sehr helles rot.

Und hier sind Tiere, die ebenfalls den Graufaktor haben und von denen mir Daten zugeschickt wurden.

Hier ist Dolly, eine Rexdame in weiß d.e., gezogen aus Rot-weiß x Schildpatt-weiß, wobei auch ein Silberagouti unter den Großeltern ist. Sie färbte sich nach ihren ersten Wurf um.Eingesand von A.Heumann mit freundl. Genehmigung von M. Steinhoff.
Und das ist Susi, eine Glatthaardame in Rot, die meiner Diabla in der Färbung sehr ähnlich ist. Sie färbt sich immer dunkler und unter ihren Jungen war schonmal ein Magpie, sie trägt also ein kleines c. Eingesand von Andrea Mößle.
Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!